BLAUDRUCK
ist heute ein seltenes Kunsthandwerk, dessen Tradition es zu erhalten gilt. In Deutschland seit dem 16. Jahrhundert bekannt, erlebte dieses alte Reservedruckverfahren vielfältige Verwendung je nach Mode und Zeitstil. Seine grösste Bedeutung erlangte der Blaudruck als Volkskunstgewerbe im 19. Jahrhundert. Die zahlreichen weitverbreiteten Blaudruckwerk-stätten aus dieser Zeit zeugen von einer   Popularität ihrer preiswerten und praktischen Erzeugnisse, die besonders bei den ärmeren Schichten des Volkes geschätzt wurden. Den hohen künstlerischen Stand dieses Handwerks representieren uns die umfangreisen "Model"-Schätze der Werkstätten, die jeweils über hunderte von traditionellen und freien Mustern verfügen und auf eine nie unterbrochene Tradition weisen.

Aus dieser Zeit stammen die meisten Muster,
so auch die unserer Werkstatt.
Wir arbeiten mit Druckstöcken einer alten Rostocker Blaudruckwerkstatt
(Ludwig Bormann, Große Wasserstrasse),

einer alten Lausitzer Werkstatt
(Paul Petzold, Bretnig)
,

mit Druckstöcken einer Thüringer Blaudruckwerkstatt
(Inge Kunze, Neudietendorf)

und mit Druckstöcken nach eigenen Entwürfen, deren kunstvolle Ausführung in den Händen von Formstechmeister Johannes Roth (Greiz) lag.

 

Wir drucken und färben alles von Hand und verwenden ausschließlich reine Baumwoll- oder Leienenstoffe.

Auf jedem von uns gedrucktem Stoff, ist dieses

eingetragene Warenzeichen zu finden .

     
     
     
     
     
 hasenhaus.net